tatortdinner valmuestairSchauspieler haben einen TatortDinner im Hotel Helvetia vorgestellt

Samstagabend hat ein vergnüglicher Tatort-Abend im Münstertal stattgefunden. Auch die Gäste haben aktiv teilgenommen am besonderen Anlass.
(Artikel aus der "Posta Ladina")

 

Musik von Pink Panther ertönt. Die ungefähr 70 Gäste sind voller Spannung. Was passiert im Stück "O Kanada – kleine Morde unter Freundinnen"? Der TatortDinner im Hotel Helvetia in Münstertal hat nch einem Aperitif in gemütlicher Atmosphäre angefangen. Plötzlich sind die Schauspielerinnen und Schauspieler aufgetaucht und sind zu jedem Tisch gegangen. Langsam/bedächtig sind die Gäste in einem anderen Zimmer eingetreten, wo das Hauptspiel stattgefunden hat. Die Schauspieler haben gesagt, Geld sei nie ein Thema. Aber sie fragen die Gäste, ob sie ihr Portemonnaie dabei haben. Später, zwischen den verschiedenen Gängen, erfahren die Besucher, dass es im Theater um einen Charity-Abend handelt.

Verwirrung und Streit

In diesem Theater "TatortDinner" möchte dre COE-Venus Club Toronto Geld für ein neues Projekt sammeln. Mary Santella hat die Leiterin des Clubs gespielt. Zudem haben Seraina Kobelt und Rahel Roy Mitglieder des Clubs gespielt. Die Clubvorsteherin hat für Verwirrung und Streit gesorgt, da sie Geld von einem Schönheitschirurgen, gespielt von einem Mann aus dem Publikum, genommen hat. Auch Kurt von Suso als Mann der Clubleiterin hat für Streit gesorgt. Rafael Luca Oliveira hat einen Gesellschafts-Journalisten gespielt, der für die Werbung des Clubs zuständig ist. Im Stück fragt er sich, welche fetten Zeilen den Weg in die lokale Presse schaffen werden. Das Theater zeigt Szenen von Eifersucht und Neid/Missgunst. Nach dem Mord hat das Raten angefangen, zusammen mit dem Publikum. In Prinzip hätte jeder ein Motiv. So wurde diskutiert und gestritten. Nach dem Dessert wurde der Mord dann aufgeklärt. Die ganze Gesellschaft hat immer wieder gelacht und aktiv am Theater von Tatort teilgenommen. Das ist auch ein Ziel vom Regisseur Florian Rexer und seiner Theatertruppe.

Florian Rexer ist der Leiter von "Dinnerevents". Angefangen hat alles mit den "Gruseldinner". "Im 2010 habe ich die Organisation in St. Gallen gegründet", sagt Rexer, der eine Schulung im Bereich Schaupspiel und Regisseur gemacht hat. "Ich interessierte mich immer schon für Theater, aber auch für die Gastronomie. So ist die Idee gekommen, zu spielen und zu essen". Gäste haben dann zum TatortDinner inspiriert, bekannt aus Deutschland. Für die Vorbereitung von TatortDinner im Hotel Helvetia hat Rexer das Münstertal im Voraus besucht. "Ich finde es schön, in einem so kleinen Einzugsgebiet spielen zu können", meint er. Die Proben haben in St. Gallen stattgefunden. Im Münstertal haben sie noch ein Generalprobe durchgeführt. Auch Improvisation sei gefragt. "Das Menu bespreche ich zusammen mit dem Koch", sagt Rexer. Der Chefkoch vom Hotel Helvetia, Pierre-René Grond, meint, dass es eine Herausforderung sei, die Gänge zur richtigen Zeit vorzubereiten und zu bringen.

Aktives Publikum

Die Familie Grond vom Hotel Helvetia, mit Anita, Pierre-René und Olivier, haben Interesse daran, ihr Hotel auch in der ruhigeren Saison zu füllen. Deswegen haben sie das Ensemble von Dinnerevents engagiert und das TatortDinner organisiert. Sie sind sehr zufrieden mit dem Abend. "Zum Teil sind Gäste extra vom Unterland angereist für diese Veranstaltung." Florian Rexer und seine Schauspieler hatten Freude, dass das Publikum so aktiv war. "Das ist immer auch eine Herausforderung, wir wissen nie, wie das Publikum reagiert", erwähnt Rexer. Jede Region sei anders. Die Truppe selber stammt aus Zürich, Basel und Schaffhausen. Mary Santella, die Schauspielerin, die gemordet wurde, hatte viel Spass am Spiel. "Florian Rexer hat eine gute Hand um das Team zusammenzustellen", sagt sie. Florian Rexer ist immer wieder für die Zukunft inspiriert, wenn er mit Gästen redet.

Bilder dazu hier

Original Artikel aus der "Posta Ladina"